Kommt ein Bummi geflogen...

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Bummisportfestes, ja seit 1988 gibt es dieses Sportfest für alle Kindertageseinrichtungen des Landkreises schon, hatte sich die Sportjugend des KSB mal wieder was ganz Tolles einfallen lassen. Der Bummibär kam nämlich per Flugzeug, sprang mit seinem Fallschirm ab und landete schließlich auf dem Sportplatz „Am Galgenberg“ wo ihn 350 Kinder mit Freude empfingen. In seiner zweiten und dritten Runde kam der Ultraleichtflieger noch einmal etwas näher und warf Dutzende Tüten Gummitierchen ab, welche sich über den ganzen Sportplatz verteilten und schließlich von den Kindern gern wieder aufgesammelt wurden.

An diesem heißen Samstag standen aber zuvor die Kinder und Erzieher im Mittelpunkt. Die Erzieher nur bei einem Spiel, wo Sie von Ihren Kindern verkleidet wurden (Bild1). Seit dem letzten Jahr hat die Sportjugend eine getrennte Wertung eingeführt, woraufhin es in diesem Jahr auch wieder 2 Bummis zu gewinnen gab. Bei den großen Kitas kamen zwei Kitas aus Havelberg unter die ersten drei Plätze, wobei die Integrative Kita „Regenbogen“ mit 51 Punkten den ersten Platz belegte. Das heißt, dass der große Bummi für ein Jahr in der Kita in Havelberg seinen Platz haben wird.

Bei den kleinen Kitas wiederholten die sportlichen Kinder der Kita „Sonnenkäfer“ Ihren Erfolg aus dem letzten Jahr und siegten mit einer Gesamtpunktzahl von 62 Punkten. Sie dürfen also den Bummibären wieder mit nach Cobbel nehmen.  (Siegerfoto von beiden Siegerkitas)

Der KSB möchte sich bei allen Eltern, Erziehern, Helfern, Schattenspendern und natürlich den Kindern bedanken, dass Sie an diesem sonnigen Samstag den Weg zum Bummisportfest fanden und den Temperaturen strotzten.  Des Weiteren bedanken wir uns bei der AOK, die in Kooperation mit dem LSB ein Landesprojekt zur Unterstützung von Breitensportfesten durchführen.

Ganz großer Dank auch an unseren regionalen Partner und Unterstützer, der Kreissparkasse Stendal. Wir konnten uns wieder auf die schnelle und unkomplizierte Hilfe verlassen denn als Schattenspender dienten hauptsächlich Sparkassensonnenschirme sowie Schirme vom Stendaler Leichtathletikverein´92.